Informationen für unsere Patienten mit immunsuppressiver Therapie zur Corona-Infektion

16. Mär 2020

Das neuartige Corona-Virus (SARS-CoV-2) breitet sich derzeit in Deutschland weiter aus. Es gibt nur wenige Informationen aus Fallberichten und onkologischen Statistiken, wie immunsupprimierte Patienten auf Kontakt mit dem Coronavirus reagieren. Es ist jedoch davon auszugehen, dass diese möglicherweise schneller und schwerer erkranken als nicht immunsupprimierte Personen. Überträgt man Kenntnisse von ähnlichen Epidemien auf das neue Coronavirus sind auch andere Verlaufsformen möglich als bei nicht-immunsupprimierten wie eine längere Inkubationszeit oder ein milder klinischer Verlauf mit verlängerter Virusausscheidung.

In Anbetracht der rasch steigenden Fallzahl an Corona-Erkrankten in Deutschland sollten immunsupprimierte Patienten jetzt neben der besonders strikten Beachtung der Maßnahmen für die Allgemeinbevölkerung (siehe unten) sich entsprechend der Vorgaben des Robert-Koch-Instituts für Heimkehrer aus Risikogebieten verhalten: bleiben Sie soweit möglich zuhause und reduzieren Sie Ihre Sozialkontakte auf das notwendige Minimum. Falls Sie hierzu ein Attest für Ihren Arbeitgeber brauchen, stellen wir Ihnen dies kurzfristig aus. Auch Praxisbesuche müssen reduziert werden auf die dringenden Fälle, die unbedingt einen persönlichen Arzt-Patienten-Kontakt erfordern. Für Fragen stehen wir Ihnen telefonisch zur Verfügung unter 06131-2404311 (diese Telefonsprechstunden-Nummer ist ausschließlich für unsere Dauerpatienten unter immunsuppressiver Medikation). Die immunsuppressive Medikation soll nicht abgesetzt werden! Rezepte können wir Ihnen per Post zusenden, an die Apotheke faxen oder Sie lassen diese in dringenden Fällen von Angehörigen abholen.

Die Situation in Deutschland bezüglich des SARS-CoV-2-Virus verändert sich rasch und dynamisch. Bereits jetzt ergibt sich hieraus eine deutliche Mehrbelastung in allen medizinischen Bereichen. Wir bitten diesbezüglich um Ihr Verständnis und weisen Sie darauf hin, dass unsere Website-Informationen eventuell schnell nicht mehr der aktuellen Situation entsprechen. Wir fordern Sie ausdrücklich auf, sich selber tagesaktuell unter den unten angegebenen Internet-Adressen auf dem Laufenden zu halten.

Allgemeine Maßnahmen für die gesamte Bevölkerung:

  • Gründliches, häufiges Händewaschen
  • Beachten von Husten-und Nies-Etikette
  • Meiden von Kontakt zu sichtbar oder bekannt infektiös erkrankten Personen
  • Meiden von dicht gedrängten Menschenmengen (Kontakt von 1-2 Metern zu anderen Personen einhalten)
  • Außerhäusige Aktivitäten und Reisen auf das strikt notwendige reduzieren.

Tagesaktuelle Informationen erhalten Sie unter folgenden Internetseiten:

Robert-Koch-Institut, Berlin

DeutschesKrebsforschungszentrum, Heidelberg

Landesärztekammer Rheinland-Pfalz

Das Land Rheinland-Pfalz hat eine Hotline für Fragen zum Coronavirus eingerichtet:

Mo-Do 9-16 h
Fr 9-12 h

0800 5758100

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen